• Allgemein
  • 0




Mannheim – Hallenhockey Männer – SC Frankfurt 1880 – Mannheimer HC 7:6 (3:5)

    Diesen Beitrag teilen:

    Mannheim/Metropolregion Rhein-Neckar – Vier Spiele – vier Siege: Die Bilanz des Aufsteiger SC Frankfurt 1880 ist auch nach dem zweiten Spielwochenende der Hallensaison lupenrein. Im Spitzenspiel der Staffel Süd besiegten die Hessen überraschend den Favoriten aus Mannheim mit 7:6 (3:5). „Ich habe heute das beste Hallenspiel meiner Mannschaft gesehen, seitdem ich hier Trainer bin“, zeigte sich SC-Trainer Erik Koppenhöfer begeistert. Sein Gegenüber Torsten Althoff kritisiert hingegen vor allem die Ansetzung des Spiels: „Uns hat die geistige Frische gefehlt. Wir waren vom Spiel am gestrigen Abend noch nicht ausgeruht genug.“

    Dabei schien für den Favoriten in der ersten Halbzeit alles nach Plan zu laufen. Schon in der dritten Minute netzte Fabian Pehlke den Ball zur Mannheimer Führung ein. Doch der Aufsteiger aus Frankfurt spielte munter mit und verhinderte so, dass die Kurpfälzer davonzogen. „Wir hatten in der ersten Halbzeit zu viel Respekt vor dem Gegner. Da hat uns der letzte Biss gefehlt“, erklärt Koppenhöfer. Dies änderte sich dann in der zweiten Hälfte. „In der Pause haben wir uns gesagt: Wir wollen nicht nur gut aussehen, sondern auch gewinnen.“. Frankfurt war nun am Drücker und ging durch jeweils zwei Tore von Timo Schmietenknop und Dominik Heller in Führung. „Wir waren vor allem in der zweiten Hälfte nicht präsent. Ein Tor und eine kurze Ecke sind einfach nicht genug“, analysierte Althoff. Dabei schien seiner Mannschaft nun die Cleverness im Spiel nach vorne zu fehlen. Die Ursache dafür sei vor allem der kurze Abstand zwischen den Spielen am Samstag und Sonntag gewesen. „Man muss sich mal darüber unterhalten, ob das nicht ein Wettbewerbsvorteil ist, wenn ein Team ein Tag länger regenerieren kann“, gibt Althoff zu bedenken. Frankfurt hingegen nutzte die Schwächen des Gegners im Spiel und siegte schlussendlich mit 7:6. „Es ist schon eine Sensation, dass wir gegen einen Favoriten auf den Meistertitel gewonnen haben. Nun genießen wir erst einmal diesen Moment“, so Koppnehöfer. Der Mannheimer Trainer blickt indes schon auf das nächste Wochenende: „Wir müssen uns nun im Training gut auf die nächsten Aufgaben vorbereiten.“

    Tore:
    0:1 Fabian Pehlke (3.)
    0:2 Michael Purps (KE, 5.)
    1:2 Timo Schmietenknop (5.)
    2:2 Timo Schmietenknop (7m, 6.)
    2:3 Stepan Bernatek (8.)
    3:3 Philipp Collot (KE, 14.)
    3:4 Niklas Meinert (22.)
    3:5 Michael Purps (28.)
    ——————-
    4:5 Timo Schmietenknop (KE,37.)
    5:5 Dominik Heller (45.)
    6:5 Dominik Heller (48.)
    7:5 Timo Schmietenknop (58.)
    7:6 Michael Purps (KE, 60.)

    Strafecken:
    SCF 80 3 (2 Tore) MHC 4 (3 Tore)

    Zuschauer: 350

    Schiedsrichter:
    Busse / Albrecht

    Informationen, Ergebnisse und Spielberichte gibt’s auf der Homepage:
    www.hockeyliga.de





          Hinterlasse eine Antwort

          wordpress visitor counter