• Allgemein
  • 0




Sinsheim – 1. Volleyball-Bundesliga „Erste Erkenntnisse in Brandenburg“

    Diesen Beitrag teilen:

    Sinsheim / Metropolregion Rhein-Neckar – „Volleyball 1. Bundesliga envacom volleys sinsheim“ – Sie fliegen wieder, die Bälle in der Volleyball-Bundesliga und mit ihnen die Schmetterlinge der envacom volleys sinsheim. Noch ist Vorbereitungszeit, vier Wochen nach dem Trainingsauftakt nutzte das Team von Trainer Stefan Bräuer und Co Peter Lember das internationale Volleyball-Master in Potsdam zur ersten Standortbestimmung.
    Testurteil Positiv, mit zwei Siegen bei zwei Niederlagen kann sich die Ausbeute des neuen Teams zum jetzigen Zeitpunkt sehen lassen. Neun Spielerinnen traten die Reise nach Potsdam an, vier aus dem alten Kader der letzten Saison, sowie vier Neuzugänge und eine Testspielerin. „Sie haben ihre Sache gut gemacht und ich konnte mein Team unter Wettkampfbedingungen beobachten und beurteilen“ Stefan Bräuer wird sein Training nach den neuen Erkenntnissen in den nächsten Wochen gestalten, wohl wissend, dass sein Kader aber auch noch um weitere 3-4 Spielerinnen anwachsen wird.
    Das Turnier war das erste Warmlaufen vor der am 15. Oktober an gleicher Stelle gegen den SC Potsdam startenden Saison. Die Spielerinnen sollten als Team zusammen finden und reinkommen.
    Im ersten Spiel am Samstag trafen die envacom volleys sinsheim auf den tschechischen Erstligisten Brno (Brünn) und mussten sich mit 1:2 (22:25, 25:27 und 25:17) nur knapp geschlagen geben. Gegen den Ligakontrahenten und Gastgeber SC Potsdam gelang mit dem 2:1 Erfolg (16:25, 25:20, 25:21) eine erste Duftmarke. Katharina Stauß und Marie Frick wechselten sich auf der Zuspielposition ab und konnten das Spiel abwechslungsreich gestalten.
    Am Sonntag trafen die Kraichgauer auf das zweite tschechische Topteam. „Prag war stärker, wir haben uns dabei nicht ganz so clever angestellt“ sah Stefan Bräuer, dass sein Team einige Punkte hätte mehr holen können. Zum Abschluss gab es einen 2:1 Erfolg (14:25, 25:18, 25:21) über den VC Olympia Berlin.
    „Wir brauchen noch Zeit und Geduld um unsere Leistungsstärke zu entwickeln“, so das Fazit von Stefan Bräuer, der mit den zusätzlichen Trainingseinheiten am Wochenende zufrieden war. Er weiß, dass in den nächsten Wochen noch viel gearbeitet und trainiert werden muss um das angepeilte Saisonziel Platz 9 umzusetzen. Die erste Bestandsaufnahme dafür war schon mal positiv.
    -ska-

    Weitere Infos unter www.envacom-volleys-sinsheim.de





          Hinterlasse eine Antwort

          wordpress visitor counter